VORTRÄGE - Archiv unserer Veranstaltungen

Am Samstag 21. März 2015 um 19:30 Uhr

                                               

Vibes & Visions


Wie klingen Landschaften ?

Ein Vortrag von Kai Arend mit Musik, Filmen und Erfahrungsberichten


Der Komponist Kai Arend schreibt direkt an besonderen, ausgewählten Orten Musik. Klangstrukturen, Melodien und Rhythmen entstehen und machen so den Ort hörbar und auf nicht gewohnte Weise erfahrbar. Aber repräsentiert diese intuitiv erfasst Musik auch diesen Ort ? Die Schwin- gungen erfassen wir auch mit geomantischen Messungen und rechnen diese in hörbare Frequenzen, Töne und Akkorde um. Wir vergleichen die verwendeten Töne, Akkorde und Rhythmen der Kompositionen mit den Ergebnissen der geomantischen Messung und in über 95% der Messungen und Kompositionen haben wir eine deckungsgleiche Übereinstimmung.

< Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Projekt Vibes & Visions

Am Freitag 23. Januar 2015

                                               

Naturwunder Erde


Eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik:

die neue Multivisionsshow von & mit Markus Mauthe


In seiner neuen Multimedia-Reportage im Auftrag der Umweltschutzorganisation erklärt er die Erde als Ganzes. Er hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera in Form faszinierender Fotos festzuhalten und relevante Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Untermalt wird die Weltreise durch eigens für die Bilder komponierte Musikpassagen von Kai Arend. Die Multivisionsshow von Markus Mauthe zieht die Besucherinnen und Besucher ins Geschehen hinein, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag. Kommen Sie mit und sehen sie unsere Erde mit anderen Augen.

Am Freitag, 23.1.15 kommt Markus Mauthe mit der Multimediaschau " Naturwunder Erde" auch nach Uhingen in die KlangOase.

Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr.


Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.


Weitere Informationen, Bilder und Videos der Fotoreisen finden Sie unter:

www.markus-mauthe.de

www.greenpeace.de/naturwunder-erde


Am Samstag 12. März 2016 um 20:00 Uhr

                                               

Brasilien


Naturparadies am Scheideweg

Multivisionsvortrag von Luis Scheuermann


Brasilien ist ein Land der Superlative: es ist nicht nur das flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Land der Erde, ist 24mal so groß wie Deutschland und besitzt 8.000 km Küste. Es hat auch eine beeindruckend vielfältige Natur zu bieten. In mehreren Reisen hat Diplom-Biologe und Greenpeace Aktivist Luis Scheuermann Brasilien bis in die letzten Winkel bereist-von den entlegenen, sagenumwobenen Tafelbergen im Norden Amazoniens zu den weiten Sümpfen des Pantanal im Westen und von den urtümlichen Araukarienwäldern im Süden zu den vor Artenreichtum strotzenden Küstenregenwäldern an der Ostküste. Jedoch sind diese wilden Naturwunder von Zerstörung gewaltigen Ausmaßes und Umwandlung in endlose Sojaagrarsteppen und Rinderweiden bedroht. Die reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt Brasiliens sowie die Landschaften des Tropenreiches aber auch ihre vielfältigen Bedrohungen werden am Beispiel ausgewählter Naturräume in eindrucksvollen Bildern untermalt mit Musik von Kai Arend und Urwaldgeräuschen vorgestellt. Was Greenpeace tut, um diese weltweit wichtigen und einmaligen Lebensräume für die Natur, für die Menschen vor Ort und für die Menschheit insgesamt erhalten zu können soll aufgezeigt werden.


Dauer: ca. 1:50h , zuzügl. 15 min Pause, Eintritt frei!


Am Samstag 7. Mai 2016 um 20:00 Uhr

                                               

Natur im Garten


Ein Genuss für Mensch und Tier


Gärten sind mit ihrer Pflanzenpracht Treffpunkt für Menschen und Tiere. Selbst kleine Gärten können Lebensraum und Oasen der Ruhe und Erholung zugleich sein.

Lassen Sie sich in der Multivisions-Show in die Formen- und Farbenwelt eines Gartens und seiner tierischen Bewohner entführen. Entspannen Sie sich bei diesem Fest für die Sinne - und erfahren Sie gleichzeitig und auf humorvolle Art und Weise, warum Natur im Garten einen großen Beitrag zur Artenvielfalt leistet. Kurzum: Ein Vortrag zum Zurücklehnen, Genießen und Staunen!


Ein Vortrag mit Rednerwechsel von

Karin Günter: Diplom-Biologin an der Regierung von Unterfranken, Sachgebiet Naturschutz

Roland Günter: Naturfotograf und Autor mehrerer Reportagen in der Zeitschrift LandLust zu diesem Thema.


Bereits im jugendlichen Alter fotografierte ich Füchse, Frösche, Falter und Co. Das Verhalten von heimischen Tieren zu beobachten und zu dokumentieren – das war schon sehr früh mein Ziel! Nach dem Abitur begann ich systematisch, mir ein professionelles Bildarchiv aufzubauen, das heute mehr als 180.000 Fotos umfasst.

Nach Abschluss des Studiums im Fach Forstwirtschaft leitete ich knapp 20 Jahre lang ein Forstrevier. Nebenher baute ich die Naturfotografie weiter aus. Immer häufiger fotografierte ich bisher unbekannte Verhaltensweisen. Veröffentlichungen in vielen Ländern folgten.

Heute erkunde ich die Natur mit Fotokamera und „Bleistift“ hauptberuflich. Meine Reportagen erscheinen in Zeitschriften wie GEO, LandLust, Natur und Kosmos, LandZauber, ORNIS (Schweiz), Airone (Italien) oder Terre Sauvage (Frankreich).

Zudem betreibe ich eine eigene Homepage mit großem Bildbestand und Reportage-Angebot.


Ich halte in Deutschland und seinen angrenzenden Ländern seit vielen Jahren Lichtbild-Vorträge. Hierbei ist mein Leitmotiv, mit neuen Sichtweisen Begeisterung für und Wissen über die vielen kleinen Wunder der Biologie zu wecken.

                                                                           Roland GÜNTER

www.naturbildarchiv-guenter.de

Am Donnerstag 29. September, 19:30 Uhr

Mala Spotted Eagle

Vortrag / Talk

Mala Spotted Eagle spricht in seinem Vortrag über seine Erfahrungen und sein tiefes Wissen. Und er erinnert uns an etwas: Es gibt nur eine Mutter Erde, und es könnte unsere Aufgabe sein, ihr zu helfen.


Er ist mit vielen Medizinleuten und spirituellen Führern gereist und hat bei ihnen gelernt.

Sein Vater, der in vielen Ländern bekannte Medizinmann Rolling Thunder, stammt vom Volk der Cherokee, seine Mutter von den Western Shoshonen. Mala Spotted Eagle lebt in Oregon, er sieht es als seine Lebensaufgabe an, Brücken zu spannen. Brücken zwischen traditionellen Weisheiten und modernem Wissen, zwischen Menschen verschiedener Kulturen und deren Erfahrungshintergründen, zwischen Menschen und der Mutter Erde.

Natur war nicht „die Wildnis“, die Natur war ihr Zuhause. Diese Menschen waren die eingeborenen Amerikaner, die „Native Americans“ und heute arbeiten einige ihrer Führer und Stammesältesten zusammen daran, die traditionellen Wege wiederzubeleben und denen zu vermitteln, die versuchen der Mutter Erde zu helfen.


Der Eintritt ist frei

Spenden für die Reisekosten sind willkommen.

Am Samstag 11. März 2017 um 20:00 Uhr

Ein Vortrag des Naturfotografen Roland Günter

WunderWelt Wiese


Wiesen duften. Wiesen sind bunt. In Wiesen leben eine Menge Tiere. Und Wiesen, vor allem Blumenwiesen, faszinieren den Menschen schon seit geraumer Zeit. Aber nicht nur Menschen lieben Wiesen, auch Tiere!


Blumenwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen unserer Landschaft. In ihnen wachsen viele verschiedene Pflanzenarten, auf denen weit mehr Tierarten leben, als man vermutet. Unterhaltsam und leicht nachvollziehbar werden komplexe Beziehungen zwischen Tieren und "ihren Pflanzen durchleuchtet. Alles hängt mit allem zusammen, greift ineinander und ist aufeinander abgestimmt.


Durch eine besondere Art und Weise der angewendeten Fotografie erhalten die Tiere, unter ihnen Insekten, eine Identität, ja sogar eine Persönlichkeit. Ihre Schönheit in Verbindung mit vielen erstmals im Bild eingefangenen Verhaltensweisen fesseln den Zuschauer - und zeigen, wie der Lebensraum Wiese funktioniert. Daraus ergeben sich wie selbstverständlich die notwendigen Kenntnisse über mögliche und notwendige Erhaltungsmaßnahmen (Naturschutz) für ökologisch wertvolle Wiesen.


Dieser Vortrag spricht sowohl interessierte Laien als auch Fachleute (Biologen, Landwirte, Lehrer, Politiker, Naturschützer) an.



Eintritt 10,- € VVK / 12,- € Abendkasse / 8,- € Schüler/Studenten

                                                                          www.naturbildarchiv-guenter.de


Lassen Sie sich mitreißen, wenn die Feldlerche singend in den Himmel steigt. Oder staunen Sie darüber, wie tief am Boden die Wegwespe eine Spinne fängt, lähmt und in ihr Nest bringt.

Der Vortrag gibt fesselnde Einblicke in die Biologie unserer Agrarlandschaft, die aktuell eher für unrühmliche Schlagzeilen mit den Schlagwörtern Glyphosat, Neonicotinoide und Insektensterben steht.

Professionelle Bilder veranschaulichen, wie und wo in der intensiv genutzten Agrarlandschaft Tiere "(über)leben". Das Ackerland hat eine große Bedeutung für die Artenvielfalt - schon alleine wegen seines hohen Flächenanteils in der Landschaft! Natürlich, der landwirtschaftliche Ackerbau produziert unsere notwendige Nahrung. Gleichzeitig muss er aber auch seinen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten. Dieser Spagat ist nötig – und möglich! Wie, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Roland Günter


Akteure am Ackerrand

Samstag 14. Oktober 2017

20:00 Uhr